Glück im Unglück an meinem Geburtstag

Gestern an meinem Geburtstag schwang ich mich aufs Rennrad und machte bei bestem Wetter eine Tour durch den Kanton (Avry, Domdidier, um den Murtensee, hoch auf den Vully, Galmiz, Altavilla, Cordast, Pensier und zurück nach Freiburg)

Doch schon in Domdidier der grosse Schreck: Ein Auto biegt ab, ich kann nicht mehr ausweichen, schlittere dem Auto entlang (was mich glücklicherweise abbremst) und falle vor das stehende Auto.

Welch’ ein Schreck! Ich stehe wieder auf, mir tut nichts weh und ich sehe keine Verletzungen, nur ein paar kleine Schürfungen; die Autofahrerin steigt schockiert aus.

Doch was mich beeindruckt: Ein Verkehrsunfall, es gibt keine Zeugen, doch die zwei Betroffenen (die Autofahrerin und ich) bleiben friedlich, beschuldigen einander nicht, sondern schauen sich alles ruhig an.
Zuallererst erkundigt sich die Dame nach meinem Befinden, will mich zur Apotheke fahren.
Sonst hört man anderes bei Unfällen: Jeder will den Anderen über den Tisch ziehen, selber schuld ist man sowieso nie.
Ich bedanke mich bei der Autofahrerin für diese würdige Verhalten, gegenseitiger Respekt ist ein Element, das unserer Gesellschaft gut tun würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *